Die Alte Schule - Seminare.
Intensiv-Woche: Holotropic Breathwork meets Schamanism

Intensiv-Woche: Holotropes Atmen trifft Schamanismus

Erstmalig bietet die Alte Schule eine Intensivwoche mit Holotropem Atmen, schamanischen Aufstellungen, Schwitzhütte und Yoga an.


Die Liebe in mir entdecken,
mich der Kraft meiner Weiblichkeit hingeben,
die Verbundenheit im Kreis (er-)leben.

Im Kreis von Frauen nehmen wir uns eine Auszeit für uns selbst, lassen die Seele baumeln und erfahren die Kraft weiblicher Verbundenheit. Durch tägliche Yogapraxis, holotropes Atmen, schamanische Aufstellungs-,  Ritual- und Heilarbeit werden wir uns mit unseren Wurzeln verbinden, mit Mutter Erde wieder in Einklang kommen. In der Gemeinschaft von Frauen werden wir trommeln, singen, tanzen, lachen, weinen. Wir werden erfahren, dass wir allein sein können und uns dabei getragen fühlen. Wir werden erleben, dass Spiritualität und Alltag sich wundervoll verbinden lassen und dass wir uns gegenseitig nähren können. Auch die Mahlzeiten bereiten und essen wir gemeinsam. Der Abschluss dieser Woche bildet ein Gebärmutterheil-Ritual.

Das von Stan Grof entwickelte Holotrope Atmen verbindet die tiefenpsychologischen Erkenntnisse der westlichen modernen Welt mit den alten Weisheiten der archaischen Kulturen. Die heilsame Wirkung des Holotropen Atmens wird unterstützt durch das Gruppensetting, das viele Parallelen zu einem schamanischen Heilungs-Ritual aufweist. Das Holotrope Atmen nutzt ebenso wie viele schamanische Rituale das Heilungspotential erweiterter Bewußtseinszustände, das Öffnen unseres spirituellen Selbstes, der ritualisierte Ablauf der Atemsitzungen und insbesondere die heilsame Wirkung der Gemeinschaft.
Oft wurde nach Atemwochenenden der Wunsch geäußert, noch tiefer in diese Erfahrungen eintauchen zu können, und so entstand die Idee, eine Woche Seelen-Auszeit anzubieten, in der frau genügend Zeit hat, die Atemerfahrungen wirken zu lassen und  mit unterstützender schamanischer Arbeit zu integrieren.

Das Holotrope Atmen (Holotropic Breathwork) ist eine tiefgreifende Selbsterfahrungsmethode, bei der durch dynamisches Atmen (begleitet durch evokative Musik) ein holotroper (zur Ganzheit strebender) Bewußtseinszustand erreicht wird, der es ermöglicht, die Selbstheilungskräfte der Seele zu aktivieren.Prozessorientierte Körperarbeit, Mandala-Malen sowie der Austausch der Atemerfahrung in der Gruppe fördern die Integration des Erlebten.

Während dieser Woche werden wir 4 Atemsitzungen (2 pro Person) durchführen, einen Tag widmen  wir uns den schamanischen Aufstellungen im Jahresrad und an einem Tag  werden  wir ein Schwitzhüttenritual zusammen machen. Ergänzend dazu wird es jeden  Tag eine Yogapraxis aus dem Element-Yoga geben und Viktoria wird euch aus dem movement mit Bewegungsimprovisationen und -explorationen einen vertiefenden Zugang zu euren Atemerfahrungen anbieten.

Bei den schamanischen Aufstellungen kann jede/r Teilnehmer/innen ein Thema aus der Atemsitzung im Jahres-/Medizinrad aufstellen und dadurch einen transpersonalen Bezug zu der Erfahrung für sich erschliessen.

Im Schwitzhüttenritual können alle Teilnehmer/innen zum Abschluss der Woche nochmals ganz bei sich selbst ankommen, Bilanz ziehen und das Wesentliche zusammenfügen.

Das Element-Yoga ist eine moderne Form des Yoga, in der die Asanas mit den Elementen Luft, Feuer, Erde und Wasser verbunden wird. Die Elemente sind bestimmten Körperzonen zugeordnet und im Element-Yoga erkenne ich, welches Element ich nutzen kann, um in Balance zu kommen bzw. zu bleiben.. Diese Praxis ermöglicht den Teilnehmern/innen zu erkennen, wann und wie ein Element mich unterstützen kann und wie ich das im Alltag konkret umsetzen kann.

Durch bewusste Bewegung im movement (Bewegungsexploration) kommen wir in Kontakt mit unserem physischen ,emotionalen und spirituellen Körper. Durch Bewegungsimprovisationen, in Partnerübungen,i n geführten Wahrnehmungen, mit Malen und Modelieren vertiefen wir unser Körperbewusstsein und verleihen den körperlichen Impulsen Ausdruck.So haben wir die Möglichkeit, die Tore unserer ureigenen Kreativität zu öffnen.

Zielgruppe: Frauen, die interessiert daran sind, neue Bewußtseinsebenen zu erschliessen und neue Facetten zu entdecken. Es ist keine Vorerfahrung notwendig.

 

Wochenplan:
Montag, 31.08.20

Anreise ab 14h
16 h Begrüssung und Kennenlernen, Organisatorisches
18h Abendessen
19h30 Einführung in das Holotrope Atmen
Movement

Dienstag, 01.09.20
8h30 – 9h Yogapraxis
10h-13h 1. Atemsitzung
Mittagspause

15h-18h 2. Atemsitzung

18h30 Abendessen

20h Movement

Mittwoch, 02.09.20

8h30 - 9h Yogapraxis
10h -12h Sharing (Austausch der Atem-Erfahrungen in der Gruppe)
12h30 Mittagessen
14h-18h Schamanische Aufstellungen
18h30 Abendessen
20h Schamanische Aufstellungen

Donnerstag, 03.09.20

8h30 – 9h Yogapraxis
10h -13h 3. Atemsitzung

Mittagspause

15h – 18h 4. Atemsitzung

18h30 Abendessen
Danach freie Abendgestaltung

Freitag, 04.09.20

8h30 – 9h Yogapraxis
10h -12h Sharing
12h30 Mittagessen
ab 15h – ca. 22h Aufbau und Durchführung des Schwitzhüttenrituals
Danach gemeinsames Essen

Samstag, 05.09.20

8h30-9h Movement
10h-12h Sharing
12h30 Mittagessen
14h-15h30 Abschlussritual

Es gibt die Möglichkeit, ein Gästezimmer in der Alten Schule zu buchen. Die Übernachtung im Doppelzimmer kostet 35,- € pro Person und Nacht, die Übernachtung im Einzelzimmer kostet 45,- € pro Person und Nacht. Hinzu kommen einmalig pro Person 5,- € Pauschale für die Bettwäsche bei Übernachtung.
Die Verpflegung wird von den Teilnehmerinnen gemeinsam organisiert. Die Kosten für Verpflegung werden anteilig berechnet. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung werden am Ende der Woche in bar bezahlt.