Die Alte Schule - Seminare.
Supervision

Supervision

Supervision ist eine Form der Beratung für Mitarbeiter/innen, die zur Reflexion eigenen Handelns anregen sowie Qualität professioneller Arbeit sichern und verbessern soll. Supervisionen werden von einem/r Supervisor/in geleitet.

Supervision ist für all diejenigen, die eine therapeutische/beraterische Tätigkeit ausführen oder sich in Ausbildung befinden, eine unabdingbare Notwendigkeit. In der Gruppe von Kollegen/innen ergeben sich dabei neue Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten

 

Unsere Supervisionsgruppe hatte corona-bedingt eine Pause. Nun starte ich wieder eine neue und freue mich auf eine abwechslungsreiche Arbeit in diesem Jahr. Einige sind ja schon seit Jahren dabei, einige kommen jedes Jahr neu dazu. Dadurch entsteht in der Gruppe eine Fülle an Reflektions- und Interventionsansätzen.

 

Für dieses Jahr sind 3 Termine geplant, der Montag Abend hat sich bewährt, daher bleib es dabei. Da die Supervisionsgruppe eine geschlossene Gruppe ist, bietet sie einen vertrauensvollen, geschützten Rahmen, der es den einzelnen Teilnehmern/innen leicht macht, offen und wertschätzend auch „heikle“ Themen aus dem beruflichen oder persönlichen Kontext anzusprechen. Auf der Supervisionsebene arbeiten wir mit systemischen, gestalttherapeutischen, bioenergetischen Interventionsmethoden, mit Aufstellungselementen wie auch mit Ritualen.

 

Wir beginnen an jedem Supervisionsabend mit einer Ankommensrunde, bei der die Teilnehmer/innen mitteilen, ob sie ein Thema bearbeiten möchten. In der Regel werden 3-4 Themen oder Fälle an einem Abend supervidiert. Der Rest der Gruppe wirkt immer aktiv bei der Supervision mit, durch eigene Erfahrungen, Anregungen und die Mitwirkung bei Interventionsszenarien.